Betrug vermeiden

Du befindest dich hier:

Das Server-Team ist ständig bemüht, schwarze Schafe auszusortieren, um für die anständigen Spieler eine angenehme Spielumgebung aufrechtzuerhalten. Trotzdem solltet ihr im Umgang mit anderen Spielern wachsam bleiben. Hier findet ihr einige Tipps, wie ihr die verschiedenen Funktionen unseres Servers zu eurem Schutz nutzen könnt.

 

Handel mit Spielern

Am Anfang habt ihr gelernt, dass der Adminshop immer und nahezu alle Rohstoffe zu stabilen Preisen ankauft. Daher ist es natürlich Quatsch, wenn ihr einem Spieler z.B. eine Handvoll Items für 500 Taler verkauft, für die ihr im Adminshop aber 600 Taler bekommen würdet. Mit dem Befehl /wert bekommt ihr im Spiel Informationen, wie ihr den Preis von verschiedenen Items herausfindet. Darüber hinaus lohnt es sich auch die Preise in den vielen verschiedenen Kaufhäusern zu vergleichen, denn manche Gegenstände werden auf dem freien Markt auch zu deutlich höheren Preisen gehandelt, als im Adminshop.

Benutzt bei einem direkten Handel mit einem Spieler nach Möglichkeit das Handelsfenster. Dadurch könnt ihr beide nochmal genau überprüfen, ob auch wirklich der vereinbarte Handel zustande kommt. Sich die Items gegenseitig zuzuwerfen und danach das Geld extra zu überweisen, könnte auch mal schiefgehen.

Beim Einkaufen in einem Shop findet ihr im Shop-Menü unten in der Mitte ein Symbol für das angebotene/gesuchte Item. Haltet ihr hier den Mauszeiger über das Symbol, bekommt ihr genaue Informationen zu dem Gegenstand. So könnt ihr nochmal sicherstellen, dass ihr auch wirklich das bekommt, was versprochen wurde.
Manche Informationen werden nicht angezeigt. Zum Beispiel der Inhalt eines Buches oder die Anzahl der Bienen in einem Bienennest/-stock. Sollten euch hier falsche Versprechen gemacht worden sein, haltet dies mit einem Screenshot fest und meldet es dem Support-Team!

 

Arbeit für und mit Gilden oder auch alleine

Im Umgang mit Gilden gibt es zwei Sicherheitssysteme, die den Spielern helfen, dass es für alle fair und möglichst sicher abläuft. Das sind zum einen die Verträge und andererseits die Gildenvorstellungen. Sobald eure Zeit als Siedler vorbei ist und ihr Bürger geworden seid, dürfen andere Spieler für euch arbeiten oder euch für Aufträge einstellen.

Verträge sind schriftliche Vereinbarungen zwischen einem Gildenleiter oder einer Einzelperson und einem Auftraggeber und sollen BEIDE Seiten vor Betrug schützen. Der Auftraggeber soll bekommen, was er sich gewünscht hat und der Auftragnehmer soll die vereinbarte Bezahlung erhalten. Daher ist es sehr wichtig, dass solche Verträge so genau wie möglich ausformuliert werden.
Ein schludrig zusammengeklempnerter Vertag ist daher so gut wie nichts wert und bietet euch kaum bis keinen Schutz. Ein hübsches Haus? Was soll das sein? Seid möglichst genau!

Eine Gildenvorstellung muss immer die Bezahlkonditionen für Mitarbeiter enthalten. Unter anderem sorgt das dafür, dass Mitarbeiter einer Gilde erkennen können, ob sie für einen Auftrag fair bezahlt werden, an dem sie mitgearbeitet haben.
Daher ist es auch für Mitarbeiter sinnvoll darauf zu achten, dass für den Auftrag auch ein Vertrag erstellt wurde.

Egal ob ihr alleine oder mit anderen arbeitet, ihr solltet wissen, was die eigene Arbeitskraft wert ist.
1‘700 Taler hören sich nach einem Haufen Geld an, aber wenn man erstmal ausgiebig in der Abbauwelt farmen war, merkt man, dass man so viel Geld ganz fix verdient hat. Nutzt deshalb eure Zeit als Siedler und macht euch damit vertraut, was eure Arbeit wert ist. Lest hin und wieder den Handelschat mit und schaut euch Verträge und Gildenvorstellungen von anderen Spielern an, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel welche Tätigkeit in etwa Wert ist.

 

Schutz eures Grundstücks

Direkt nach dem Kauf eines Grundstücks hat außer euch niemand Zugriff darauf, nicht mal Truhen, Öfen usw. können von jemand anderem geöffnet werden. Mit dem Befehl /eintragen [Name] gebt ihr einem Spieler Zugang zu eurem GANZEN Grundstück. Daher solltet ihr das nur für gute Freunde oder Familienmitglieder machen. Bei einem Spieler, den ihr erst ein paar Minuten oder Tage kennt, ist das vielleicht keine gute Idee. Ihr könnt auch jemanden nur kurz eintragen, falls er euch z.B. beim Hausbau helfen möchte, aber behaltet besser im Auge, was er macht und nehmt ihm dann mit /austragen [Name] die Baurechte auch wieder weg. Es liegt in eurer Verantwortung, wem ihr Baurechte gebt. Wenn deswegen etwas wegkommt, habt ihr keinen Anspruch auf Ersatz!

Auch dem besten Freund oder dem eigenen Bruder möchte man vielleicht nicht Zugang zu all seinen Schätzen geben. Mit dem Befehl /sichern könnt ihr einzelne Objekte, wie Truhen oder Öfen schützen. Auch Spieler, die ihr eingetragen habt, können die dann nicht aufmachen.

Nicht jeder ist ein großer Künstler. Vielleicht möchtet ihr jemand fremdes damit beauftragen, dass er euch ein nettes Haus baut. In diesem Fall solltet ihr nach Möglichkeit einen Vertrag im Forum erstellen. Dadurch kann das Support-Team im Nachhinein feststellen, ob es einen guten Grund gab, dass ihr fremden Leuten Zugang gegeben habt und wird euch in diesem Fall helfen, sollte der Spieler euch bestohlen haben.

 

Lasst euch nicht auf den Arm nehmen

Zuletzt vielleicht noch das Wichtigste: benutzt euren gesunden Menschenverstand!

Wenn euch jemand z.B. erzählt, man könne ein Grundstück gemeinsam kaufen, warum solltet ihr ihm dann die Hälfte des Geldes geben müssen? Damit er es dann kaufen kann? Grundstücke gehören immer genau einer Person. Wenn ihr (wie oben erwähnt) mit einem guten Freund zusammenwohnen wollt und euch das Geld teilt, muss euch klar sein, dass nur einem von euch das Grundstück wirklich gehört.

Informiert euch unbedingt, wenn euch etwas seltsam vorkommt. Die Server-Regeln können jederzeit von allen Spielern nachgelesen werden, das Elder-Wiki ist auch gefüllt mit Informationen zu den verschiedensten Themen, die Wissensdatenbank im Spiel über /elder hat auch zu fast allem eine Antwort und zuletzt kann euch das Support-Team ebenfalls weiterhelfen, falls ihr etwas nicht versteht.