Wissenswertes über Minecraft – dein Königreich

Eine fremde Welt erwartet dich, wenn du das erste Mal Minecraft startest, voller Abenteuer, Schätze in Minen und gruseliger Monster. Alles in dieser fremden Welt besteht aus quadratischen Blöcken, die an Legosteine oder Bauklötze erinnert. Ein wenig orientierungslos erkundest du die quadratische Umgebung oder gehst auf Schatzsuche, bevor du anfängst, dir aus den ersten abgebauten Materialien einen Unterschlupf zu bauen. So beginnt das Spiel. Und schnell wird aus der ersten kleinen Hütte dein eigenes Imperium!

 

Eine verlassene Mine wurde entdeckt! Welche Schätze und Gefahren hier wohl auf mich warten? Und wo sind die Erbauer der Mine hin?

Spiel (fast) ohne Grenzen

Minecraft ist ein Open-World-Spiel (engl. open world = offene Welt) das von Markus „Notch“ Persson erschaffen und von 2009 – 2014 durch die Firma Mojang vertrieben wurde. 2014 wechselte das Spiel, dass es als PC Edition, für iOS, Android und den Raspberry PI gibt, für etwa 1,9 Milliarden Euro (2,5 Milliarden Dollar) den Besitzer und wird nun vertrieben von Microsoft. Spieler können Minecraft auch auf verschiedenen Konsolen spielen. Mojang entwickelte diese Möglichkeit in Zusammenarbeit mit 4J Studios. Minecraft wurde bis heute über 144 Millionen mal verkauft. Fast alle der Minecraft-Editionen erhalten regelmäßige Updates. 2015 entwickelte Microsoft eine, nicht auf Java basierende, Version des Spiels für alle Endgeräte unter Windows 10. Fast alle Minecraft-Versionen werden regelmäßig geupdatet und mit neuem Content gefüllt, die aktuellste Version für die Minecraft-PC-Edition und Konsolen ist die Version 1.13.

 

Eine Map – 3 Welten

Wenn du Minecraft betrittst, erwarten dich in deinem Universum drei verschiedene Welten. Die normale Welt (Overworld), der Untergrund (Nether) und das End. Jede dieser Welten ist anders aufgebaut und du begegnest dort auch anderen Monstern. Betreten werden Nether und End durch Portale.

Die Overworld mit Weitblick

In der Overworld  sind es neben Tieren wie Hasen, Kühen, Lamas und Ozelots, Monster wie Creeper, Hexen und Slimes. Daneben gibt es unter anderem Erde, Gras, Bäume und Stein, ähnlich wie in der realen Welt.  Diese ist auf 30 Millionen Block, x/z Abstand vom Zentrum, im Quadrat beschränkt und wird durch eine kaum sichtbare Mauer, die Worldborder begrenzt.

 

 

Der Nether und seine Monster

Der Nether ist ein Ort des Feuers, der Lava und der Geheimnisse. Hier findest du geheime Festungen, Schätze und neue Monster. Auch ganz andere Rohstoffe wie Quarz sind hier zu finden.

 

 

 

 

 

Der Enderdrachen

Das End ist keinesfalls der Ort, an dem das Spiel zu Ende sein muss, nein, es ist vielmehr ein mystischer Ort mit kleinen Inseln, Monstern und schwebenden Schiffen im Nichts, bewacht vom Enderdrachen.

 

 

 

 

Spielvariationen

Minecraft gibt es grundsätzlich in 5 verschiedenen Spielmodi. Diese sind der Survivalmodus (eng Survival = Überleben), der Abenteuermodus, Kreativmodus, den Zuschauermodus und den Hardcoremodus. Zusätzlich zu diesen fünf Modi gibt es 4 Schwierigkeitsstufen und eine Demoversion zum testen des Spiels. Diese dauert 100 Minuten Echtzeit, was 5 Spieltagen entspricht. Die Schwierigkeitsstufen Friedlich, einfach, normal und schwer unterscheiden sich im Spawnverhalten der Mobs, der Schwierigkeit, diese zu bekämpfen, in der Hunger- und Lebensregeneration. DIese Varianten sind offline, im Einzelspielermodus oder online, auf verschiedenen Minecraftservern möglich.

Survival-Modus:

Im Survival- oder Überlebensmodus baut der Spieler Ressourcen ab, sammelt und kombiniert diese für weitere, neue Blöcke und Items. Auch gegen Monster wird gekämpft, sei es zur Verteidigung oder um an bestimmte Rohstoffe zu gelangen. Wie schwierig das wird, hängt vom Schwierigkeitsgrad ab. Auch sollte jeder auf sein Inventar achten, den beim Tod verliert man dieses. Kennt man seinen Todespunkt, kann man diese Dinge jedoch wieder einsammeln. Wenn die ersten Blöcke abgebaut sind, kann der Spieler loslegen, seine Ausrüstung verbessern und die ersten Bauwerke kreieren. Eine zusätzliche Herausforderung in diesem Modus bietet das besiegen des Enderdrachen in der Einzelspielerversion.

Hardcore-Modus:

Dieser unterscheidet sich ausschließlich durch 2 Aspekte vom Überlebensmodus. Zum einen kann der Spieler nach dem Tod nicht mehr respawnen, sondern die Welt nur noch beobachten. Zum anderen ist der Schwierigkeitsgrad automatisch auf schwer eingestellt und kann auch durch Adminbefehle nicht verändert werden.

Abenteuermodus:

Werden Welten von Spielern für Spieler zur Verfügung gestellt, zum Beispiel für Abenteuermaps oder zur Erkundung, geschieht dies meist im Abenteuermodus , um den Spielern bestimmte Aufgaben zu stellen. Dieser unterscheidet sich nur in wenigen Dingen vom Überlebensmodus. Während du in diesem alle Blöcke auch z. B. per Hand abbauen könntest, geht das im Abenteuermodus nur mit den, zum Abbau der Blöcke vorgesehenen, Werkzeugen. Damit kann auch der Zugang zu bestimmten Bereichen und im Mehrspielermodus das Griefing  (unerlaubtes abbauen fremder Strukturen, z.B. Bauwerke) verhindert werden.

Zuschauermodus:

Dieser Modus unterscheidet sich in allem von den anderen Modi. Du kannst weder Blöcke abbauen noch welche setzen. Desweiteren bist du unsichtbar, bekommst keinen Schaden und hast keinen Hunger. Jedoch kann der Spieler in diesem Modus durch Blöcke fliegen und im Mehrspielermodus sogar seine Sichtweise / Kameraperspektive mit anderen Spielern abgleichen.

Kreativmodus:

Dieser Modus ist der perfekte Modus für alle kreativen Köpfe und Baumeister. Der Spieler hat ein unerschöpfliches Inventar mit sämtlichen Materialien und kann fliegen, was das bauen an großen Bauwerken sehr vereinfacht. Auch bekommst du in dieser Variante keinen Schaden oder Hunger.

Story-Modus:

Minecraft: Story Mode ist ein in acht Episoden aufgeteiltes Point-and-Click-Videospiel, das auf dem Videospiel Minecraft basiert. Die erste und zweite Episode erschien weltweit im Oktober 2015 für Microsoft Windows, macOS, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360, Xbox One, Android und iOS. Die weiteren Episoden folgen jeweils ein bis zwei Monate nach Veröffentlichung der vorherigen Episode.  Das Spiel wurde von Telltale Games in Zusammenarbeit mit Mojang entwickelt.

Gemeinschaft in Minecraft

Multiplayer (öffentliche Server oder Realms) sind nur online betretbar. Hier der Minecraft:Java Edition Startbildschirm für den PC.

Keine Lust alleine Rohstoffe abzubauen oder Gebäude zu erríchten? Langeweile pur so ganz allein im Einzelspielermodus? Und du willst lieber mit anderen bauen und Ressourcen farmen, spielst Minecraft online? Dann ist ein Server vielleicht genau das richtige für dich. Es gibt zwei unterschiedliche Varianten von Servern:

Minecraft Realms

Das sind von Mojang bereitgestellte, kostenpflichtige Privatserver für Spieler, die zwar gerne schnell mit ihren Freunden spielen, sich aber keine Gedanken an Installation, Wartung, oder Absicherung eines Servers machen möchten. Der Name Realm (engl. Reich oder Königreich) lehnt sich an das ursprüngliche Fantasykonzept an. Ein Nachteil dieser Server ist, dass nur der dort spielen kann, den der Besitzer des Servers persönlich eingeladen hat. Zudem können höchstens 10 Spieler auf diesen spielen. Auch über die X-Box ist ein solcher Server möglich.

Öffentliche Spielserver  

Das sind Server, die kostenlos einer großen Gemeinschaft an Spielern zugänglich gemacht werden. Auch bei diesen muss der einzelne sich keine Gedanken über Installation, Wartung und Absicherung des Servers machen. Es gibt verschiedenste Variationen von Servern und jeder hat eigene Schwerpunkte: Wirtschaftsserver (Geld verdienen, handeln), Fun-Server mit verschiedenen Minigames, Rollenspiel-Server, sog. Freebuildserver von steinzeitlich bis hochmodern, bei denen das Bauen und farmen im Vordergrund steht. Auch für Spieler, die nur bauen möchten ohne vorher zu farmen, gibt es Kreativ-Server. Jeder Server hat eigene Regeln und Gepflogenheiten, manche bieten auch die Möglichkeit, den Serverowner zu unterstützen.

Öffentliche Server sind zum Teil auch über verschiedene Konsolen zugänglich, Realms allerdings nur in der Bedrock-Edition über die X-Box. Aber gleichgültig wo du spielst, ob mit der Minecraft PC Edition oder über eine Spielekonsole, das Zusammenspiel ist großartig und vielseitig.

Deine Sichtweise des Spiels

Wird dir das Ganze einmal zu eckig, die Töne zu langweilig, die Texturen, d.h. das Aussehen der Blöcke zu pixelig, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das ganze zu verschönern. Dieses geht mit sog. Ressource Packs oder Shadern.

mit Ressource-Pack        Standard-Textur          Standard-Textur mit Shader
Was sind diese Ressource Packs?

Diese verändern das aussehen aller Blöcke und Items. Die Veränderung der Textur ist je nach Pack mal intensiver, mal weniger intensiv ausgeprägt. Es gibt sie in den verschiedensten Varianten- Mittelalterliche, standartnahe, moderne, realistische Packs sind nur einige. Für comicbegeisterte gibt es ebenso welche, wie für Zeichen- oder Horrorfans. Auch die Pakete für die Töne reichen sehr weit, von neutral bis Horror gibt es fast alles. Du kannst dir auch ein eigenes Pack erstellen, wenn du darauf Lust hast.

Shader

sind vorprogrammierte Grafikeffekte, die die komplette Anzeige deines Minecraft – Spieles verändern. So werfen dann Bäume und andere Objekte Schatten, Hell-/Dunkeleffekte werden deutlicher gezeigt oder du kannst Minecraft damit in Graustufen spielen. Shader sind eine Mod, auf die ich im nächsten Punkt eingehen werde.

Modifikationen

Es gibt auch Mods, Modifikationen oder ganze Mod-Pakete die das Spiel von Grund auf verändern. So gibt es für alle technikbegeisterten unter uns sehr viele Mods, in denen vom farmen bis hin zur Herstellung von Items alles automatisiert werden kann. Dies nennt sich dann Feed the Beast oder Tekkit.

Feed The Beast

gibt es noch nicht so lange wie Tekkit und dennoch ist es mittlerweile beliebter als Tekkit. Der Grund liegt wohl vor allem darin, dass Feed the Beast die Rechte der Modautoren achtet und nur Mods hinzufügt, für die eine Erlaubnis der Programmierer vorliegt. Es gibt mittlerweile über 20 verschiedene Modpacks im Launcher. Auch ist wohl ein weiterer Grund die Zusammenarbeit mit sehr bekannten Youtubern. Auch im deutschsprachigen Raum wurde Feed the Beast erst so richtig bekannt, als GommeHD, ConCrafter, DnerMC, Ungespielt und einige andere bekannte Youtuber das Megaprojekt gestartet haben. Es gibt nur legale Mods bei Feed the Beast! Der Ursprung von Feed the Beast liegt nicht bei Mojang. 

Aber auch im Bereich Magie, Pflanzen und vielem mehr gibt es Modpacks, so dass das eigene Spiel sehr schnell personalisiert werden kann.

Skyblock
Eine Variation der Startinsel auf Skyblock mit Cobble-Generator

Wer gerne hoch hinaus möchte, für den empfiehlt sich Skyblock, eine Mod, bei der du auf einer kleinen Insel mitten in der Luft startest, mit nicht viel mehr als einem Baum, etwas Gras und ein paar Steinen. Rohstoffe erfarmst du dir alle selbst, Grundstein legt ein Cobble-Generator (engl Bruchstein-Generator), bei dem fließende Lava und fließendes Wasser zusammentreffen, und Bruchstein oder sogar Erze erschaffen. Hier gilt es, aufzupassen, dass man nicht abstürzt oder die Ressourcen hinunterfallen. Jedoch, wenn du es geschickt anstellst, kannst du dich schnell vergrößern und errichtest dein eigenes Reich.

Minecraftvideos

Von diesen Mods gibt es so viele, genau wie von den verschiedenen Ressource Packs und Shadern, dass sich damit noch ein ganzes Buch schreiben ließe. Am Besten probierst du es einfach selber aus! Oder du schaust es dir in einem der vielen Videos zu diesem Thema an. Denn auf Video-Plattformen wie Youtube oder Streaming-Plattformen wie Twitch findest du viele Videos, Let´s plays  (engl. Lass uns spielen -> damit bezeichnet man das vorführen und kommentieren eines Spiels) und Livestreams zu Minecraft, Mods, Ressourcepacks und auch Servervorstellungen. Deutschsprachige Streamer und Youtuber wie GermanLetsPlay, Gronkh, PietSmiet, Zombey, Rahmschnitzel und SparkOfPhoenix zeigen Minecraft in den unterschiedlichsten Varianten. Auch englischsprachig steht einiges an Youtubern und Streamern zur Auswahl, die gut und kurzweilig erklären und zeigen. Das sind unter anderem Direwolf20, docm77, YOGSCAST, xisumavoid und Soaryn.

Informationsplattformen

Informationsplattformen gibt es zahlreiche im Internet, in deutsch, englisch und vielen anderen Sprachen. Es gibt natürlich das große Minecraft-Wikipedia, sowohl in deutsch als auch in englisch, zudem die Gamepedia und viele Foren.

Herunterladen kannst du dir Minecraft von Microsoft direkt oder von minecraft.net

Minecraft in Hollywood

2018 sollte ein Film über Minecraft veröffentlicht werden. Ernsthaft? Ja! Am 28. Februar 2014 gab der Entwickler Markus “Notch” Persson auf der Plattform Twitter bekannt, dass es tatsächlich einen Film über Minecraft geben wird, dieser sich aber in einer sehr frühen Entwicklungsphase befinde und 2018 in die Kinos kommen soll. Vorher gab ein Mitarbeiter von Warner Bros. im Internet gegenüber der Plattform Deadline bekannt, dass sie in Zusammenarbeit mit Mojang an einem solchen arbeiten würden.

Am 3. August 2018 sind der Regisseur Rob McElhenney und der Autor Jason Fuchs aus dem Projekt ausgeschieden und durch das Duo Aaron und Adam Nee ersetzt worden. Das Veröffentlichungsdatum wurde dadurch auf ein unbekanntes Datum verschoben.

Bereits im Dezember 2012 erschien ein Dokumentarfilm über die Firma Mojang AB und ein Kickstarter-Projekt für einen Minecraft-Film, das aber wegen Urheberrechtsverletzungen gestoppt werden musste.

Editionen und Plattformen

Java-Versionen

Minecraft erschien ursprünglich als PC-Edition. Das Spiel läuft aktuell unter Windows, Linus und MacOS. Neben der normalen Minecraft-Version gibt es noch Minecraft Classic und Minecraft 4k.

Minecraft Classic war die älteste Version und online kostenlos bis September 2015 verfügbar. Diese Version wurde seit 2009 nicht mehr weiterentwickelt und hatte nur einen eingeschränkten Funktionsumfang, der dem Kreativ-Modus ähnelt. Dem Spieler kann kein Schaden zugefügt werden und er kann eine begrenzte Auswahl an Blöcken in die Spielwelt platzieren. Genauso wie in der aktuellen Minecraft-Version ließ es sich im Einzel- und Mehrspielermodus spielen. Über den Launcher kann, wenn in den Einstellungen Alpha-Versionen verfügbar gemacht werden, weiterhin auch die Classic-Version gespielt werden.

Better Together Update

Das Better Together Update ist ein Update für Pocket Edition, Editionen von Windows 10 PC, Gear VR, Fire TV, eine neue Version der Xbox One und der Nintendo Switch. Es wurde für Pocket Edition als Version 1.2 und als eine neue Version für die Xbox One und Nintendo Switch veröffentlicht. Schließlich wurde Pocket Edition für Windows-Handys nach der offiziellen Veröffentlichung des Better Together-Updates am 20. September 2017 eingestellt. Das Update wurde am 15. September 2017 zur Zertifizierung für 9 der 10 Plattformen eingereicht. Es wurde am 20. September 2017 auf allen Plattformen außer Apple TV veröffentlicht, für die es keine klare Veröffentlichungszeitlinie gibt, und Nintendo Switch, die wurde auf den 21. Juni 2018 verschoben, als es für den Einzelhandel freigegeben wurde.

Das Update für die Xbox One Edition ist kostenlos für Spieler, die eine digitale Kopie besitzen oder die Disc-Version in den letzten 12 Monaten mindestens 5 Stunden lang gespielt oder mindestens einen DLC gekauft haben. Die älteren Versionen für den Nintendo Switch und die Xbox One der Legacy Console Edition erhalten keine Updates mehr und können nicht mehr gekauft werden.

Der offizielle Name, Better Together Update, oder auch bekannt als “1.2” führt die grundlegenden Plattformen unter einem Titel zusammen – “Minecraft”, was die plattformübergreifende Kompatibilität zwischen der Pocket Edition (nur Android / iOS) und Windows widerspiegelt 10 Edition, Xbox One Edition, Gear VR Edition und die Nintendo Switch Edition. Es ist unklar, ob und wann die Apple TV Edition aktualisiert wird.

Mit der Veröffentlichung des Better Together-Updates wurde die ursprüngliche Minecraft PC-Edition in “Minecraft: Java Edition” umbenannt.

Bedrock Edition (ehemalige Pocket Edition)

Die Pocket Edition für Android erschien am 8. Oktober 2011 . Eine identische Version für Apple iOS folgte ca 4 Wochen später. Im August 2011 stand das Spiel exklusiv für das Smartphone Sony Xperia Play zur Verfügung. Seit Ende 2014 ist das Spiel nach der Übernahme von Microsoft ebenfalls für die hauseigene Plattform Windows Phone 8 erhältlich. Neu ist seitdem die Verwendung der Programmiersprache C++ statt Java. Diese Pocket Edition bietet jedoch im Vergleich zur Java-Edition nur eine eingeschränkte Auswahl an Funktionen. Durch regelmäßige Aktualisierungen wird sie immer näher an die Java-Edition gebracht.

Die Minecraft Pi Edition

erschien am 11. Februar 2013. Als kostenloser Download für den Raspberry Pi steht sie zur Verfügung. Diese Edition basiert auf der Pocket Edition, dazu gibt es aber die Möglichkeit, über Texteingaben die Spielwelt zu verändern. Einer der Entwickler der Pocket Edition gab inzwischen bekannt, dass die Pi Edition nicht mehr weiterentwickelt werde.

2016 wurde die erste komplett spielbare Version der Pocket Edition veröffentlicht, wurde jedoch mit dem Erscheinen des Better Together Updates am 20. September 2017  in Bedrock Edition umbenannt. Gründe für die Umbenennung waren unter anderem, dass die Edition im Zuge dieses Updates nun auch auf der Xbox One verfügbar ist. Die auf dieser Edition aufbauenden, aber bislang eigenständig benannten, Editionen für Windows 10 und verschiedene VR-Endgeräte wurden zusammengefasst.

C++ Editionen

Bis zur Entwicklung der Bedrock Edition existierten für Windows 10, Smartphones und VR-Endgeräte sowie die verschiedenen Konsolen unterschiedliche Versionen des Spiels.

Am 20. September 2017 wurde mit dem angekündigten Better Together Update die Pocket Edition zur Bedrock Edition, die auch die auf der Pocket Edition aufbauenden aber bislang eigenständig benannten Editionen für Windows 10 und verschiedene VR-Endgeräte umfasst und zudem auch auf der Xbox One verfügbar ist. Am 21. Juni 2018 wurde die Bedrock Edition auf die Nintendo Switch portiert.

Windows 10

Am 29. Juli 2015 wurde Minecraft: Windows 10 Edition veröffentlicht, eine Adaptation von Minecraft – Pocket Edition für Windows 10. Benutzer von Windows 10, die außerdem Besitzer der Java Edition sind, konnten die Betaversion von Minecraft: Windows 10-Edition bis zum Erscheinen des Ender Updates bzw. der Version 1.0 am 19. Dezember 2016 kostenlos herunterladen.

Konsoleneditionen

Mai 2012 folgte durch 4J Studios eine Portierung für die Spielekonsole Xbox 360, welche nur als Download über Xbox Live Arcade verfügbar war. Die digitale Version und die Retail-Version erhalten regelmäßige Updates. In dieser Version gibt es eine große Anzahl von Inhalten, die speziell für die Xbox angepasst sind. Dazu zähletdie Möglichkeit, über das Netzwerk Xbox Live mit Freunden zu spielen. Die derzeitige Version hängt aber der aktuellen Java-Edition hinterher, dies soll sich aber mit zukünftigen Updates ändern.

Die Xbox One Edition wird, genauso wie die Xbox 360 Edition, von 4J Studios in Verbindung mit Mojang und Microsoft Studios entwickelt. Das Spiel wurde 2013 angekündigt. Diese Version basiert auf der Xbox 360 Edition, bietet jedoch größere Welten und erweiterte Multiplayer-Features. Die Xbox One-Edition erschien am 5. September 2014. Am 20. September 2017 wurde die Entwicklung dieser Edition zugunsten der im Rahmen des Better Together Updates auch auf der Xbox One verfügbaren Bedrock Edition eingestellt.

Im Dezember 2013 erschien die auf der Gamescom 2013 angekündigte Minecraft-Version für die PlayStation 3. Dort wurden auch die Versionen für die PlayStation 4 und Vita angekündigt, am 4. September 2014 erschien die PlayStation 4 Edition und am 15. Oktober 2014 die PlayStation Vita Edition. Sie werden genauso, wie die Xbox-Versionen, von 4J Studios entwickelt.

Minecraft wurde am 17. Dezember 2015 für die Wii U im Nintendo eShop veröffentlicht und bietet bereits einige Inhalte zum herunterladen. Die Disc-Versionen gibt es seit Sommer 2016 im Handel. Im Lieferumfang ist das Super Mario Mash-Up Pack enthalten welches Besitzer der digitalen Version gratis als Update erhalten. Minecraft erschien zusammen mit dem Super Mario Mash-Up Pack am 12. Mai 2017 für die Nintendo Switch im Nintendo eShop. Eine Retail-Version erschien am 21. Juni 2018 im Handel. Seit dem 21. Juni 2018 ist die Nintendo Switch Teil der Bedrock Edition und die Entwicklung der Nintendo Switch Edition wurde eingestellt.

Minecraft in Bildungseinrichtungen und Kirchen

In manchen Schulen und Gemeinden wird mittlerweile Minecraft dafür genutzt, den Kindern und Jugendlichen Themen näherzubringen, wie z.B. den Oregon Trail, biblische Geschichten oder Stadtgestaltung. Seit 2013 ist Stadtplanung mit Minecraft sogar ein Pflichtfach der Viktor Rydberg Schule in Stockholm.

Minecraft Education Edition

Allerdings wird dafür nicht die Minecraft:java PC Edition genutzt, sondern die eigens dafür umgeschriebene Minecraft Education Edition. Diese Minecraft Edition bietet Features wie den Classroom-Mode. (Klassenzimmer-Modus) In diesem Modus haben die Lehrer von oben einen Überblick über die Arbeit ihrer Schüler und können dadurch bei Problemen sofort eingreifen und helfen, oder Störenfriede ermahnen oder muten und freezen (im Chat blockieren oder einfrieren, d.h. den Charakter Handlungsunfähig machen). 

Mit border blocks lassen sich bestimmte Bereiche absperren, mit disallow blocks das Bauen auf bestimmten Feldern verhindern. Sehr nützlich sind NPCs (Nicht-Spieler-Charaktere), die Informationen bereitstellen. Mit Tafeln unterschiedlicher Größe lassen sich Regeln, Formeln oder Spielziele mitteilen. In-Game-Kameras, mit denen die Schüler Lösungen und Fortschritte dokumentieren können, sind ein sehr beliebtes Feature.

Vom Basis-Tutorial über eine Miniaturversion von Südafrika bis hin zur voll funktionsfähigen Rube-Goldberg-Maschine stehen derzeit 24 verschiedene Welten zum Download zur Verfügung.

Ziele von Microsoft mit der Education Edition

Microsofts Ziel ist es, die Education Edition an möglichst viele Schulen zu bringen. Es heißt auf der Website, dass Schüler mit Medien lernen sollten, die sie gut kennen. Da ein Teil der Schüler Minecraft an PC, Konsole oder Mobilgerät bereits kennt, fallen damit Berührungsängste weg und Lerninhalte lassen sich leichter vermitteln. Ausgewählte Lehrkräfte  bloggen und livestreamen regelmäßig für die Community, um die Edition an Schulen bekannt zu machen und zu verwenden. Dafür hat Microsoft ein aufwändiges Mentoren-Programm gestartet.

Nur Schulen und andere Bildungseinrichtungen können Lizenzen erwerben, das Spiel kostet fünf Dollar pro Nutzer und Schuljahr, was bei einer durchschnittlichen Schulklassen-Größe schnell auf einige Hundert US-Dollar pro Jahr steigen kann. Außerdem läuft die Anwendung nur als PC-Edition unter Windows 10. Schulangehörige, die eine Windows-10-Lizenz erwerben, dürfen das Lernspiel 12 Monate gratis nutzen. Bis zu 30 Schüler können sich in eine Minecraft-Welt einloggen, die der Lehrer zuvor gestartet hat. Ein externer Server ist dazu nicht notwendig.

 

 

Aufrufe: 301